Motorradfahrer Wörterbuch ;)

Home Foren Aktuelles und Informationen Motorradfahrer Wörterbuch ;)

Ansicht von 6 Beiträgen - 16 bis 21 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #1422
    Günter
    Gast

    dann sind wr ja schon zu dritt

    #1423
    Vladimir
    Gast

    Super !Freut mich sehr.
    Dann hab ich noch einen :
    C
    * Cali – Moto Guzzi California
    * Campingklo – Motorroller
    * Chapter, Charter – lokale Sektion eines überregionalen Motorradclubs
    * Charakter – Summe der werksseitigen und im Laufe der Zeit erworbenen Mängel eines Motorrads. Ein Motorrad, das z. B. schlecht anspringt, klappert, ölt, ein grottenschlechtes Fahrwerk und lebensgefährlich unwirksame Bremsen hat, hat sehr viel Charakter. Wird i. d. R. nur vom Besitzer so gebraucht, alle anderen sagen „Schrottschüssel“.
    * Chopper [tschoppa, süddt.: dschobbr] – im ursprünglichem Sinne ein Motorrad, bei dem alles unnötige abgebaut wurde (vom englischen to chop) – heutzutage eine Motorradform mit langer Gabel und niedriger Sitzposition (aber teilweise auch mit allem unnötigen Schnickschnack beladen).
    * Christbaum – Scherzhaft für Honda Gold Wing wegen oft umfangreicher Zusatzbeleuchtung
    * Caffeeracer [coffireiser] – Nostalgisch aufgemachte Rennmotorräder, die für wirklich schnelles Fahren weniger geeignet sind als für das Fahren von einer Eisdiele zur nächsten, nicht zu verwechseln mit Cafe Racer.
    * Colours – „backpatch“ Farben bzw. Klub-Emblem von MC-Mitgliedern. Ratsam, sich mit solchen Leuten nicht anzulegen oder gar ihre Farben zu beleidigen.
    * Crosser – leichtes Geländemotorrad ohne Straßenzulassung. Meist Einzylinder zwischen 125 und 650 cm³. Merke: Vollcrosser gibt es nicht!
    * Cruiser – Eine in den 1990er Jahren aus den Softchoppern entstandene Motorradgattung (Harleyoide) in nostalgisierendem Design zum behäbigen Dahinblubbern (nicht zwangsläufig langsam).
    * Custom Bike [seltener auch Cuztom – engl. to customize: anpassen] – Individuell verändertes oder völlig eigen konstruiertes / zusammengebautes Motorrad.

    D
    * Damenknöpfchen – Abfällige Bezeichnung des E-Starterknopfes. Bevorzugt benutzt von der Kickstarterfraktion.
    * Damenständer – Abfällige Bezeichnung des Seitenständers, bevorzugt von weniger kräftigen/geschickten Personen.
    * Dampfkesselverein – Andere Bezeichnung für TÜV. Gerne verwendet von Alteisentreibern
    * Deckl – Führerschein in Österreich, kommt von Pappe, die im süddeutschen und österreichischem Sprachgebrauch auch als Pappe(n)deckl (oder deggl [je nach Dialektfärbung]) bezeichnet wird.
    * Desmo-Twin – V2-Motor von Ducati mit desmodromischer Ventilsteuerung, auch Motorräder mit einem solchen Motor
    * Dickmilchvergaser – hubraumstarke Einzylinder-Motorräder
    * Dicke – Suzuki GSX 1400 – liebevoll von der Fahrer-Gemeinde benannter Sporttourer
    * Dickschiff – Weitläufige Bezeichnung für schweres und oder breites Motorrad
    * Diva – (1) Yamaha XJ Diversion. (2) Charakterisierende Bezeichnung für alle italienischen Motorräder (außer Moto Guzzi): Elegant, aber zickig und teuer.
    * Dixi Klo – BMW C1 Roller (u.a. futuristisch aussehende Roller), siehe auch Dixi-Klo.
    * Dogge – Bezeichnung für das Yamaha-Modell BT 1100, abgeleitet vom Beinamen „Bulldog“
    * Domi, Domina – Kurzbezeichnung für Honda NX650 Dominator
    * Donut [dounat] – neudeutsch, s. Kreis ziehen
    * Dose – Auto
    * Dosenbahn auch BAB, oder Bundesautobahn. Straßen, auf denen man allenfalls Biker, seltenst aber Motorradfahrer trifft.
    * Dosenkrad – Honda Gold Wing oder ähnliches
    * Dosentreiber – Autofahrer
    * Dragster – Auf kurzzeit Höchstleistung getunte Motorräder siehe Super Street Bike
    * DR Big – gesprochen „Doktor Big“, s. BIG
    * Drehorgel – Motorrad, das seine volle Leistung erst bei sehr hohen Drehzahlen hat
    * Drei, die großen – Die drei führenden Handelsketten für Motorradzubehör, -kleidung, Helme etc.: Polo, Louis, Hein Gericke, auch scherzhaft: Prolo, Louise und Hein Gerippe
    * Dreiviertel GIXXER – die 750 ccm-Ausführung aus der GIXXER-Reihe von Suzuki. (In Österreich: „Simahoibagixn“ )
    * Drei-Zimmer-Küche-Bad-Balkon – Honda Gold Wing mit Beiwagen. (In Österreich: „Zimmer-Kuchl-Kabinett“)
    * drücken – das Motorrad für die Kurve in Schräglage bringen, dabei jedoch den Oberkörper in der Senkrechten belassen. Wird bei plötzlichen Ausweichmanövern, schnellem Slalom und besonders in Linkskurven enger Bergsträsschen zur Lebensverlängerung eingesetzt. Gegensatz: legen
    * Dschobberle – kleine Chopper (125er)
    * Duc – Ducati
    * durchladen – beim starken Beschleunigen, z. B. aus einer engen Kurve heraus, schnell (kupplungsfrei) vom ersten oder zweiten bis in den höchsten Gang schalten.
    * durchsteppen – durchladen, aber mit umgekehrtem Schaltschema (erster Gang ist oben, hochgeschaltet wird durch Heruntertreten des Schalthebels)
    * Dutt(e)l – Zylinder(kopf) eines BMW Motorrades.
    * Duttlbär – BMW-Motorrad mit Boxermotor (nicht zwangsläufig abschätzig gemeint).
    * Dunstkiepe – Umgangssprachlich für Motorradhelm

    E
    * 1% er – jemand der kompromisslos nach dem Kodex der Rockerszene lebt
    * Else – liebevoller Beiname der Suzuki LS 650 Savage
    * Eierfeile – extrem unbequemes sportliches Motorrad
    * Eierschaukler – gemeiner Chopperfahrer (wie etwa Honda VT 750 C Shadow und Konsorten)
    * Einbauküche – gemeinhin abschätzig für Honda Gold Wing (besonders beliebt ist in diesem Zusammenhang die Frage nach der Einbaulage der Mikrowelle („oben liegende Mikrowelle?“) – ein besonders gelungenes Wortspiel, das in genialistischem Gedankenbogen Einbauküche und Nockenwelle vereint
    * einfangen – das Motorrad vor einer Kurve wieder auf eine überlebenskompatible Geschwindigkeit abbremsen
    * einnieten – stark beschleunigen / Gas geben
    * einsommern – tut der begeisterte Motorradfahrer sein Auto spätestens Anfang März (Gegenteil: aussommern – frühestens Anfang November)
    * Eintopf – liebevoll für Einzylinder
    * Einbaum – vom Reitwagen kreierte Bezeichnung für einen Einzylinder
    * Eisen – Motorrad. Wird meist zusammengesetzt für einen bestimmten Motorradtyp benutzt: Heizeisen, Flacheisen, Alteisen.
    * Eisenarsch (amerikanisch „iron butt“) – bekennender Langstreckenfahrer
    * Eisenhaufen – gemeinhin abschätzig für Harley-Davidsons bzw. Harleyoide
    * Eisenhaufentreiber – Fahrer einer Suzuki Katana 1100
    * EisenSchwein – (1) Motorräder der MZ ES-Baureihe. (2) Yamaha XS 1100. (3) Allg.: Ausdruck der Hassliebe für alle alten Modelle (PKW oder Krad).
    * Eiserne Jungfrau – liebevoll für die Virago-Modelle von Yamaha (lat. virago = eine männlich wirkende Jungfrau, auch eine Heldenjungfrau)
    * Elefant – siehe Grüner Elefant, auch Bezeichnung für eine Cagiva-Modellbaureihe
    * Elefantentreffen – alljährlich stattfindendes winterliches Motorradtreffen im Bayerischen Wald und am Nürburgring, zur kältesten Jahreszeit und mit allem, was dazugehört (dickes Fell halt). Geht auf das ursprüngliche (Marken-)Treffen der Zündapp KS 601 – Fahrer zurück, welches beweisen sollte, dass diese Fahrer und auch die liebevoll „Grüner Elefant“ genannte KS 601 besonders „Wetterfest“ sind.
    * Emme – MZ-Motorräder. Treffen sich alljährlich zum Emmenrausch an den Werkshallen von MZ in Zschopau.
    * Endtopf – Endschalldämpfer
    * Enduro – Geländemotorrad
    * Ennie – Kosename für Royal Enfield
    * Ente – Kosename für Honda NTV 650; (auch: „eNTe“)
    * Entenschnabel – Langgezogener, hoch angebrachter Bugspoiler / Kotflügel an Schnabeltieren
    * entjungfern – mit Motor o. a. Metallteilen wegen extremer Schräglage über den Asphalt schleifen
    * Erdferkel – Geländemotorrad, z.B. Enduro
    * Erdung – unfreiwilliger Abstieg im Fahrtbetrieb
    * Esse – Endschalldämpfer
    * Essen auf Rädern – Reiseenduro mit Alukoffer & Topcase
    * Etze – (auch „Ätze“) Kosename der MZ ETZ
    * Euter – die Zylinder des Boxermotors der Gummikuh
    * Expressmaut – (auch Expressgebühr) Nicht örtlich gebundene Gebühr, die durch die Rennleitung bei Unterschreitung der Mindestfahrzeit für eine gegebene Wegstrecke erhoben werden kann. Der Berechnungssatz ist länderspezifisch und dynamisch. Die Gebühr kann mehrfach fällig werden.

    #4159
    Vladimir Hribar
    Verwalter

    Einen hab ich noch 🙂
    F
    * Fahrrad – abwertend für die Honda CBR125R wegen ihrer schmalen Fahrradreifen siehe auch Straßenflex
    * Fahrstuhleffekt – das Aufstellmoment beim Gasgeben bei alten BMW-Kardanmotorrädern. Das Gaswegnehmen vor engen Kurven ist für ungeübte BMW-Fahrer lebensgefährlich, da die Maschine hinten einsackt und die Zylinder auf der Fahrbahn aufsetzen (Merke: Kurven immer unter Last durchfahren, und wenn sie zu eng werden, hilft nur ein kurzer Gasstoß)
    * Fahrt, staubfreie – Fahrt bei Regenwetter
    * Falschtakter – despektierliche Bezeichnung eines Viertaktmotorrades (Zweitaktfahrerjargon)
    * Familienzelt – Ganzkörperkondom in XXXL
    * Feierblöd – Hondas CBR 900 RR „Fireblade“
    * Fellfighter – ein mit (Kunst-)Fell bezogenes Motorrad. Die ursprüngliche Idee geht auf die Miami Zoo Crew aus Florida zurück.
    * Fighter – s. Streetfighter
    * Flacheisen – wohl abgeleitet von „flat iron“, für ein relativ schweres, aber dennoch hurtig bewegtes Mopped
    * flachparken – s. ablegen
    * flattern – zum Teil gefährliches Wackeln des Motorrad bei schneller Fahrt, hervorgerufen durch ein schlechtes Fahrwerk.
    * Flat-Twin – BMW-Motorräder mit Boxermotor
    * Flens – Maßeinheit für gemaßregeltes Verkehrsverhalten; Highscore im Zentralrechner
    * Flexscheibe – s. Trennscheibe
    * Fliegender Ziegelstein (von: „Flying Brick“) – BMW K100 RT (wegen des längs liegenden Motorblocks)
    * Fliwatüüt – BMW C1 Motorroller; nach der Puppentricksendung für Kinder „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“.
    * Flugzeugträger – große Motorräder wie BMW K 1200 LT oder Honda Gold Wing
    * Fly Bar – sehr breiter Lenker
    * Flying Brick – Motorrad der BMW-K-Baureihe („fliegender Ziegel“), wegen des blöckischen liegenden Vierzylindermotors so genannt
    * Foege Proof ™ – hundertprozentig originaler Zustand eines historischen Motorrades (z.B. originale, aber neuwertige Bremsbeläge und Reifen)
    * Försterwende – 180°-Wende (Kurve) auf dem Feld hinlegen bei Sichtung eines Jägers/Försters
    * Forke – Vorderradgabel des Motorrades
    * Frankensteins Tochter – Kawasaki Z1000 (Modell aus den 80er Jahren) weil viel Leistung (100PS) und sch… Fahrwerk deshalb oft unberechenbar
    * Fransendampfer – meist Chopper mit Lederbändchen an Lenker sowie Fahrer und Sozia
    * Freundliche – Motorradmechaniker, -händler
    * friemeln – altdeutsch für macgyvern zurechtfriemeln) improvisieren, notdürftige Reparatur einer Panne ohne vorhandene Ersatzteile um eine Weiterfahrt zu ermöglichen.
    * Frisösen-Harley (bzw. „Friseusen-Harley“) – liebevoll für die Yamaha-Modelle Virago 125, 250 und 535 (siehe auch Eiserne Jungfrau)
    * Fuhre – schwerfälliges, unhandliches Motorrad, sei es ab Werk oder durch hohe Zuladung. „Die Fuhre bockte auf schlechtem Asphalt wie eine Herde Ziegen, das Fahrwerk war dem Soziusbetrieb offensichtlich nicht gewachsen.“. – „Die zwei 320er Bremsscheiben waren ausreichend dimensioniert, um die 350-Kilo-Fuhre vor der nächsten Kurve wieder einzufangen (s. einfangen).“.
    * Fußgasaffe – abfällig für Autofahrer
    * Faxl – Krankhaft an einer Ducati hängender Bierbauchbiker
    * Fluppe – Zigarette

    #4181
    Vladimir Hribar
    Verwalter

    und noch was :
    G
    * Galeriestellung – Wheelie (häufig verwendet vom Reitwagen)
    * Ganzkörperkondom – einteilige Regenkombi
    * Gartenhäuschen, fahrendes – vollverkleideter Tourer
    * Gebückter – etwas abfällige Bezeichnung für Fahrer von Supersportlern/Joghurtbechern/Bückeisen etc.
    * Gebücktenschreck – Selbstbezeichnung der Supermotofahrer in Bezug auf die Joghurtbecherfraktion
    * Gelenkbus – Honda Gold Wing mit Anhänger
    * Geradeausbomber – (der) MZ ES 250
    * Gisela – Gilera
    * GIXXER – Suzuki GSX-R und GSX Baureihe
    * Glitschstone – Namhafter japanischer Reifenhersteller (der Name leitet sich vom norddeutschen Glitschen (Gleiten, Rutschen, Ausrutschen) ab
    * Goldstaub – Rare, sehr gesuchte und daher meist teure Anbau- oder Ersatzteile für Old- und Youngtimer.
    * GooF – (die), Bezeichnung der Honda CBR600F
    * Graue – (die, weibl. Ez.), ein ‚grau‘ importiertes Motorrad
    * Grauen – (die, männl., Mz., oder, je nach Ansicht, auch das, sächl., Ez.), TÜV, DEKRA etc.
    * Graukittel – TÜV-Prüfer, vom Technischen Überraschungsverein
    * Grip – Haftung des Reifens auf dem Untergrund
    * Grüne Hölle – die Nordschleife des Nürburgrings
    * Grüner Elephant – Zündapp KS 601.
    * Grün-Weiße-Partycrew – Polizei
    * Grün-Weißer-Partybus – Polizeiwagen (insbesondere Mannschaftswagen)
    * Grüßen – wird immer wieder kontrovers diskutiert, so auch hier (s. Brauchtumpflege).
    * Guck-Schatz, der – ehemaliger Biker (siehe Biker), der sein geliebtes Motorrad zugunsten von Frau und Kind verkaufen „durfte“ und jetzt sonntags, Kinderwagen schiebend an geparkten Moppeds vorbeispaziert und zu seiner Frau sagt: „Guck Schatz, so eine hatte ich früher auch“.
    * Güllepumpe – Honda CX 500 nach der Comic-Figur Werner
    * Gummi geben – betont flotte Fortbewegungsweise, vor allem bei der Beschleunigung
    * Gummibereiftes Kasperletheater – BMW C1 Roller
    * Gummikuh – BMW mit 2-Ventil-Boxermotor und altem Fahrwerk („Fahrstuhleffekt“) (z.B. R80/7), wird von unwissenden BMW-Besitzern gut gemeint für alle Modelle übernommen, weshalb sich durch die Kraft des Faktischen der Begriff Kuh oder Q sinnentstellend synonym für BMW-Motorräder einzubürgern beginnt.
    * Gurke auf Motorrad – Motorradpolizist (wegen der grünen Kombi)
    * Guzzi mit Hänget****n – Boxer-BMW
    * Gynäkologenstuhl – Chopper mit weit nach vorn und oben verlegten Fussrasten

    #4238
    Vladimir Hribar
    Verwalter

    Weiter geht es :
    H
    * Hahn – Gasgriff. „Den Hahn spannen“ = heftig gasgeben
    * Halbschale – historischer Motorradhelm, der nur den oberen Teil des Kopfes durch eine Schale schützt, neuerdings in noch schlechterer Qualität und unter dem trendigen Begriff „braincap“ wieder im Handel
    * Handmixer – eher abfällige Bezeichnung für Mopeds bzw. hubraumschwache Motorräder
    * Hanger (englisch) – Anwärter auf eine Probemitgliedschaft in Motorradclubs
    * Hänget****n – querliegende Zylinder von BMW-Boxermotoren im Vergleich zu hochgestellten V-Zylinder von Moto Guzzimodellen.
    * Hänget****nguzzi (auch mit HTG abgekürzt) – abschätziger Name für BMW-Motorräder mit Boxermotor
    * Hanging Off – Fahrstil, bei dem durch Körperverlagerung seitlich zum Motorrad der gemeinsame Systemschwerpunkt nach kurveninnen verlagert wird
    * Harakiri abwertender Begriff für japanische Motorräder
    * Harleyoide – Im Design an Modelle der Firma Harley-Davidson angelehnte Motorräder, meist japanischer Herkunft (s a. Cruiser, Chopper)
    * Harzer Roller – Fidibus auf einem Suzuki-Burgman
    * Hayabusageschwür – Eine schmerzhafte Wucherung am Hintern die durch eine ungünstige Sitzhaltung entsteht
    * Hecklast – nette Bezeichnung für eine Mitfahrerin
    * Heizen – das Motorrad artgerecht bewegen; von Nichtmotorradfahrern oft als „mit überhöhter Geschwindigkeit“ fahren diffamiert
    * Heizeisen – ein ordentlich flott bewegtes Mopped, wobei relativ wenig PS durch relativ viel Fahrerkönnen meist hinlänglich auszugleichen sind
    * Heizerfraktion – Gruppe unter den Motorradfahrern, die das schnellere Fahren hobbistisch begleiten
    * herbrennen (v.t.) – jemanden abhängen, überholen; zeigen, was Fahren bedeutet
    * hergebrannt werden – abschätzig: abgehängt/ausbeschleunigt werden
    * Herdplatte – Pseudonym für Honda Fireblade
    * Highsider – recht spektakulärer Abgang (Sturz) über die hohe Seite des Motorrads, oft mit Überschlag über den Fahrer verbunden, vielmals Folge eines begonnenen, aber durch plötzlich wieder einsetzenden Gripaufbau nicht vollendeten Lowsiders
    * Highslide – s. Slide
    * Hinterradbremser – Angsthase
    *

    Nochwasmehr
    Hobel – siehe Bock
    * Hog – (1) (amerikanisch: „Sau“) Kosename, den Harleyfahrer in USA ihrem Mopped geben. (2) H.O.G. Abkürzung für Harley Owners Group. Entsprechend H.O.G. Fuzzi: abschätzig für Mitglied der Harleys Owners Group.
    * Honeckers Rache – siehe Zonenfeile (Ostzweitakter)
    * Honkawamahaki – etwas verächtliche Zusammenfassung japanischer Motorräder von Fahrern europäischer Marken
    * Huddel – (Alltags-)Motorrad
    * Hurra-Tüte – Helm, abgeleitet vom Stahlhelm der Reichswehr aus dem Ersten Weltkrieg, als man noch mit Hurragebrüll aus den Schützengräben stürmte.
    * Husky – liebevoll für Husqvarna. Entsprechend Huskytreiber: Husqvarna Fahrer.
    * Hut – ugs. für Helm

    #4245
    admin
    Verwalter

    heute nur I und J :
    I
    * Ideallinie – darauf fährt man am besten durch die Kurve, findet aber meist irgendwelchen Schmodder mit dem Vorderrad
    * Ilse – abfällig für die älteren BMW K-Modelle (K75, K100). Diese Modelle haben ein Motorgeräusch, das an eine vergnügt trällernde Ilse Werner erinnert.
    * Instrumentenschlecker – Supersportlerfahrer (wegen der gebückten Haltung)
    * IKEA-Vertreter – wird im allgemeinen ein Honda Gold Wing-Fahrer genannt, da er auf Grund seines Kofferraumvolumens locker den ganzen Hausstand mitführen könnte.

    J
    * Joghurtbecher – Bezeichnung für ein schnelles japanisches vollverkleidetes Motorrad. Hauptsache bunt und aus Plastik.

Ansicht von 6 Beiträgen - 16 bis 21 (von insgesamt 21)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.